Aufgaben

Der Dekanatsrat ist eine ganz entscheidende Zwischeninstitution für das Netzwerk der Laienarbeit. Da er auf der einen Seite aus den Delegierten der Pfarrgemeinderäte und Verbände besteht und auf der anderen Seite einen Vertreter in den Diözesanrat entsendet, kann der Dekanatsrat Anliegen in beide Richtungen transportieren und auch dafür sorgen, dass diese Anliegen in die aktuelle Arbeit der Gremien einfließen. Zu seinen wichtigsten Aufgaben gehören deshalb:
  • Die Verbesserung der Kommunikation zwischen dem Erzbistum München und Freising und den Pfarreien im Dekanat Mühldorf a. Inn
      
  • Die Vorbereitung gemeinsamer Initiativen und Veranstaltungen der Katholiken
      
  • Das Beobachten der Entwicklung des gesellschaftlichen Lebens, Anregungen für das Wirken des Dekanates in der Gesellschaft, Öffentlichkeitsarbeit
      
  • Die ökumenische Zusammenarbeit fördern und vertiefen
       
  • Maßnahmen zur Fort- und Weiterbildung für kirchliche Laiengremien (in Zusammenarbeit mit dem Katholischen Kreisbildungswerk KBW)
      
  • Die Mitwirkung bei der pastoralen Planung
      
  • Die Beratung des Dekans und der Geistlichen des Dekanats in Fragen des religiösen Lebens und der Seelsorge
      
  • Die Wahl der Vertreter des Dekanatsrates in den Kreiskatholiken- und Diözesanrat
      
  • Sorge zu tragen für die Durchführung der von übergeordneten Gremien gefassten Beschlüsse